„Schreibt das doch mal auf!“, bitten uns seit mehreren Jahren unsere Kunden und die Trainer in unseren Ausbildungsgängen. Ein langer Berufsweg liegt bereits hinter uns: Die Betreuung vieler unterschiedlicher Bewegungsproblematiken der verschiedensten Berufs- und Menschengruppen. Viel Erfahrung und Berge unterschiedlicher Recherchen möchten wir in diesem Buch mit Ihnen teilen. Unser Ansatz gilt degenerativen, also verschleiß- und rückbildungsbedingten Schmerzproblematiken und so natürlich auch dem Alterungsprozess in unserem Bewegungsapparat.
Dieses Thema geht uns wirklich alle an, und wir werden es entsprechend würdig aufarbeiten. Da sich die strukturellen, oftmals schmerzhaften Veränderungen nicht erst im Rentenalter unaufgefordert einnisten, laden wir grundsätzlich all diejenigen zu unserer Lektüre ein, denen der folgende kleine Exkurs bekannt vorkommt. 
Exkurs
Seien Sie ehrlich, kennen Sie das? Langes Sitzen im Büro, Auto oder auch auf dem Sofa – das Gesäß, wie auch der untere Rücken scheinen immer weiter zusammenzusacken. Das Gewebe, welches sich mal so locker und beweglich angefühlt hat, gleicht nach langen, unbewegten Positionen einem festen Brett. Keine schöne Vorstellung, aber wir „verkleben“ durch einen eintönigen, bewegungsarmen Tagesablauf unsere körpereigenen Strukturen.
Jede Bewegung trägt zur Erneuerung des Zellwassers bei und damit zum Abfluss von Abfallprodukten und zum Zufluss von Nährstoffen. So wundert es nicht, wenn sich z. B. unsere große Rückenfaszie bei Bewegungsmangel schmerzverzerrt meldet. Sie ist mit vielen Nervenfasern durchzogen, die bei Verklebungen und dem daraus resultierenden Druck reagieren müssen. Sie melden dementsprechend: HIER STIMMT ETWAS NICHT! Schmunzeln Sie ruhig, wenn Sie jetzt gerade die Sitzposition verändern, das genau ist unser Plan: die Problematik eines verlangsamten, bewegungsarmen Lebensrhythmus mit Schonhaltungen und Bewegungsschmerzen genau zu erläutern und Bewegungsmangel moderat, aber kontinuierlich zu unterbinden.


Denn wussten Sie, dass Zellstrukturen sich mit zunehmendem Alter langsamer und teils kaum noch erneuern und sich auch der gewebefördernde Wasseraustausch und Stoffwechsel verlangsamt, die Muskelkraft in der Folge schwindet? Ein Prozess, der, wie wir immer häufiger beobachten müssen, nicht nur ältere Menschen betrifft, sondern mittlerweile auch bei Jüngeren zu schmerzenden Bewegungseinschränkungen führt.
Wir möchten Ihnen helfen, Ihre persönlichen, alltäglichen Beschwerdebilder besser zu verstehen und diesen ungebetenen Gästen den Kampf anzusagen. Dazu benötigen Sie nicht einmal einen Sportdress. Unsere Idee bezieht sich auf Bewegungen in fast jeder Alltagssituation, gepaart mit einem grundlegenden Verständnis der Körperfunktion und der eventuell vorliegenden Problematik. „Kenne deinen Feind“, heißt unsere Devise.
Wie können diese gemeinen Schulter-, Rücken- oder Hüftschmerzen entstehen, die der Arzt idiopathisch oder unspezifisch nennt? Was ist mit der Schulter los, wenn sie plötzlich ihre Beweglichkeit verliert? Warum wird das Sitzen zum Problem in Hüfte, Rücken oder in der Beinrückseite? Wir möchten Sie in Ihrem persönlichen Bewegungskonzept unterstützen und Ihnen, hoffentlich sehr kurzweilig, die nützlichen Informationen und Bewegungsvorschläge aufzeigen, die Ihren Alltag aufwerten. Denn viele Arten von Bewegungsschmerzen müssen nicht sein.

 

In unserem Buch finden Sie praxisnahe und funktionelle Lösungshilfen:

•  Fördern Sie Ihr grundlegendes Verständnis   für das Muskel-, Faszien- und Nervensystem

•  Bekämpfen Sie Schmerzen in Ihrer Nacken-, Schulter-, Rücken- und Hüftregion

•  Schulen Sie das Teamwork Ihres Körpers   mit unserem bebilderten Übungskatalog

Nur ein kurzer Einblick

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nici Mende | nic-education